Zusammenhänge der Module - Produktion

Zusammenhänge der Module

Produktion

Produktionsauftrag

Produktionsaufträge beinhalten die Materialien, Arbeitsgänge und Arbeitsplätze
/ Maschinen mit denen etwas zu produzieren ist. Ein Produktionsauftrag beinhaltet
immer

  • mindestens ein Teil, welches zu bearbeitet ist,
  • mindestens einen Arbeitsgang oder Fremdarbeitsgang, welcher beschreibt, wie das Teil zu bearbeiten ist.
  • genau ein Fertigteil, was entsteht, wenn der Arbeitsgang an dem Ausgangsteil verrichtet ist.

TIPP:

Natürlich kann ein Produktionsauftrag auch mehrere Ausgangsteile oder Arbeitsgänge enthalten, jedoch ist immer mindestens einer notwendig.

Produktionsauftrag bearbeiten

Hiermit erfassen Sie einen Produktionsvorgang. Hierzu geben Sie an, welche Stückliste oder Stücklistenvariante Sie fertigen wollen. Diese Stückliste muss vor dem Produktionsauftrag angelegt werden.

Produktionsauftrag rückmelden

Sobald die Produktion des Fertigteiles beendet ist oder auch schon während der Produktion können Sie die fertigen Teile rückmelden. Die 3S Software erledigt dann die entsprechenden Lagerbuchungen und sorgt dafür, dass Sie die produzierten Teile auch verkaufen können.

Produktionsvorschläge bearbeiten

Produktionsvorschläge nennen wir eine Aufstellung der Teile, welche anhand der benötigten Ware gefertigt werden muessten.

Fertigungsvorschläge bearbeiten

Fertigungsvorschläge nennen wir eine Aufstellung der Produktionsvorschäge, welche unter Berücksichtigung des Bestandes an benötigten Komponenten, gefertigt werden könnte.

BDE - Betriebsdatenerfassung

Mit der Betriebsdatenerfassung werden die Zeiten und Ressourcen, welche für einen Produktionsauftrag genutzt wurden erfasst. Dies kann Aufgrund von schriftlichen Aufzeichnungen auf ein automatisch gedrucktes Formular, welches wir Arbeitsschein nennen, erfolgen.

Arbeitsscheine können wir automatisch mit dem Produktionsauftrag generieren und ausgeben.

Eine andere Möglichkeit ist es, über eine elektronische Schnittstelle die Produktionswerte aus einer Maschine oder aus BDE-Terminals zu übernehmen.

Ziel der Betriebsdatenerfassung ist es zum Einen, einen Überblick über die tatsächlich bei der Produktion angefallenen Kosten zu erhalten, zum Anderen eine schnelle Berücksichtigung von Ausfällen mit entsprechenden Ausfallgründen statistisch zu erfassen um eine kontinuierliche Verbesserung zu ermöglichen oder die entsprechenden Ausfälle innerhalb der Kalkulation schon vor der Produktion einzubeziehen.

Porduktionslisten

Diese Listen ermöglichen eine schriftliche Auswertung über Produktionsdispositionsprogramme und Produktionsaufträge.

Stapeldruck

Der Stapeldruck dient wie in anderen Modulen dazu, Aufträge oder Komponenten zu drucken, welche bisher noch nicht gedruckt wurden. Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie z. B. bei der Erstellung eines Produktionsauftrages diesem sofort drucken wollen, oder aber mehrere Produktionsaufträge zu erfassen, um diese dann gesammelt über den Stapeldruck auszugeben.

Produktionsgrundlagen

In den Produktionsgrundlagen werden grundsätzliche Einstellungen vorgenommen, welche den Ablauf Ihrer Produktion steuert. Viele Programme hängen von den Produktionsgrundlagen ab. Die Einstellungen werden an späterer Stelle erläutert.

Die 3S ERP-Module

Basis Einkauf/Verkauf Produktion Buchhaltung Zeiterfassung
Systemumgebung Auftragsbearbeitung Produktionsplanung Finanzbuchhaltung Personalzeiterfassung
Projektverwaltung Bestellwesen Lohnfertigung Kostenrechnung Betriebsdatenerfassung (BDE)
GDPdU-Schnittstelle OP-Verwaltung Qualitätsmanagement Anlagenbuchhaltung Projektzeiterfassung
Dokumentenmanagement Schnittstelle Fremdbuchhaltung Produktkonfigurator SEPA-Zahlungsverkehr
GoBD Schnittstelle Provisionsabrechnung Grafische Plantafel Kontoauszüge nach MT940
CRM Tourenplanung Wekzeugverwaltung
Behälterverwaltung Gefahrstoffmanagement
EDI CAD-Schnittstelle