Zusammenhänge der Module - Lager, Materialwirtschaft

Zusammenhänge der Module

Lager, Materialwirtschaft

Mit der 3S Software ist eine sehr detaillierte und komplexe Lagerführung möglich.

Zum einen arbeiten wir mit diversen Lagertypen wie Warenlager, Ersatzteillager, Sperrlager, Konsigantionslager oder Lagern bei Kunden oder Lieferanten. Zum Anderen können Sie beliebig viele Läger mit oder ohne Stellplätzen selber anlegen. Für jedes Lager kann hinterlegt werden, ob es mit oder ohne Stellplätze geführt werden soll. Zusätzlich können Artikel im Lager mit Chargen oder Seriennummern und diese wiederum mit Artikeleigenschaften geführt werden.

Die Chargenverwaltung geht dabei weit über das Lager hinaus. Die von vielen QM-Systemen geforderten Chargenherkunfts- und -verwendungsanalysen können jederzeit abgebildet werden. Außerdem führen wir jede Lagertransaktion in der Datenbank. Hierdurch können Sie zu jedem beliebigen Punkt in der Vergangenheit Ihr Lager betrachten. Tages— ja sogar minutengenau können nicht nur aktuelle, sondern auch Bestände aus der Vergangenheit angesehen werden.

Für Diejenigen, die auch in die Zukunft sehen wollen, bietet unsere Disposition genaue Aufstellungen von zu erwartenden Beständen anhand von Kundenaufträgen, Fertigungsaufträgen, Bestellungen, Wareneingängen sowie Warenausgängen.

Lagerbuchungen

Hiermit führen Sie manuelle eine Lagerbuchung durch. Es gibt verschiedene Arten von Lagerbuchungen. Bestandsbuchungen, Umbuchungen, Inventurbuchungen sowie Umbuchung von Einzelkomponenten kompletter Stücklisten.

Lagerinformationen

Mit den Lagerinformationsprogrammen behalten Sie den Überblick über Ihr Material. Informationsprogramme verändern nicht den Bestand sondern dienen dazu, Ihnen Auskunft zu geben.

Lagerbewegungen

Sie erhalten Auskunft über durchgeführte Lagerbewegungen. Dieses können manuelle Lagerbuchungen sein oder automatische Lagerbuchungen die z. B. bei einer Lieferung durchgeführt werden.

Lagerbestand

Ermittlung von Lagerbestand auf einzelnen oder mehreren Lägern. Auskunft auch über Chargen oder Eigenschaften der gelagerten Artikel.

Chargen und Seriennummern

Welche Chargen oder Seriennummern sind in Ihrem Lager vorhanden.

Disposition

Mit der Disposition sehen Sie, wieviele Artikel oder Komponenten in Zukunft vorhanden sind. Sie sorgt dafür, dass zu jedem Zeitpunkt rechtzeitig Material disponiert wird, um pünktlich liefern zu können. Die Disposition muß dabei sehr komplexe Berechnungen anstellen, weil Komponenten natürlich in verschiedensten Baugruppen oder Teilen vorhanden sein können. Zusätzlich müssen Rahmenaufträge und Rahmenbestellungen berücksichtigt werden sowie vorhandene Bestände.

Dieser Rechnungslauf, welche auch beliebig stufige Stücklisten berücksichtigt kann eine Weile dauern. Daher benutzten wir meist den 3S Taskmanager, um ihn automatisch nachts laufen zu lassen. Je nach Anzahl der Artikel, Aufträge, Bestellungen, Produktionsaufträgen und Stücklisten kann der MRP-Lauf5 zwischen einigen Sekunden und mehreren Stunden laufen.

Verfügbarkeitsanalysen

Die Verfügbarkeitsanalysen dienen dazu, erkenntlich zu machen, welche Artikel Sie ausliefern könnten. Sie vergleichen bestehende Kundenaufträge mit dem zur Verfügung stehendem Material. Hierbei ist es auch zu berücksichtigen, dass vielleicht das Endprodukt noch nicht am Lager ist, aber alle für die Fertigung des Endproduktes notwendigen Einzelkomponenten. In so einem Fall würde die Verfügbarkeitsanalyse Ihnen einen Hinweis geben, dass Sie ausliefern könnten oder die Produktion starten könnten.

Auch aus der anderen Richtung macht die Verfügbarkeitsanalyse Sinn. Wenn es darum geht festzustellen, warum ein Kundenauftrag noch nicht ausgeliefert werden kann. Sie sehen sofort, woran es scheitert. Können bei genau den richtigen Lieferanten ‚‘Druck‘‘ machen und dafür sorgen, dass so schnell wie möglich geliefert werden kann.

Listen

Listen sind druckbare Auswertungen mit meist dem Ziel, Ihnen einen Übersicht über verschiedene Sachverhalte zu geben. Wie alle durckbaren Dokumente können auch die Listen vorher am Bildschirm angesehen werden. Erst nach der Sichtung können Sie entscheiden, ob und an welchem Drucker die Liste gedruckt werden soll.

Bewegungen

Sie erhalten eine Liste mit den selektierten Lagerbewegungen. Die Informationen in diese Liste sind abhängig von den einzelnen Lagerbuchungen, die automatisch oder manuell getätigt wurden.

Bestandslisten

Hier können Sie Ihren Lagerbestand drucken. Sie können nach Lagerort und anderen Kriterien selektieren.

Bestandsbewertung

Der Bestand auf Ihrem Lager wird anhand von seiner Wertigkeit gedruckt.

VDA-Etiketten

Der VDA6 gibt u. a. Richtlinien heraus, wie Artikeletiketten innerhalb seiner Verbandsmitglieder einheitlich aussehen sollten. Mit diesem Programmteil können Sie solche VDA-Etiketten für Ihre Artikel im Lager drucken.

Disposition

Mit der Dispositionsliste erhalten Sie eine Überblick, wann welche Artikel benötigt werden. Sie enthält außerdem die voraussichtlichen Ab— und Zugänge in der Zukunft, welche anhand bestehender Vorgänge berücksichtigt werden können.

Inventur

Eine Inventur ist immer mit Arbeit verbunden. Dennoch ermöglicht Ihnen die 3S Software eine Inventur so schnell wie möglich durchzuführen. Es werden zuerst Lager, Artikel und/oder Stellplätze ausgewählt für die die Inventur durchgeführt werden soll.

Mit dieser Auswahl werden Zähllisten gedruckt, welche nach dem Zählen mit der Inventurerfassung eingegeben werden. Hiernach können mit der Inventurbewertung die Falschmengen oder auch die gezählten Mengen bewertet werden.

Anschließend erhalten übergeben Sie mit der Inventurverarbeitung die tatsächlich gezählten Mengen an die Materialwirtschaft bzw. in den Artikelstamm.

Die 3S ERP-Module

Basis Einkauf/Verkauf Produktion Buchhaltung Zeiterfassung
Systemumgebung Auftragsbearbeitung Produktionsplanung Finanzbuchhaltung Personalzeiterfassung
Projektverwaltung Bestellwesen Lohnfertigung Kostenrechnung Betriebsdatenerfassung (BDE)
GDPdU-Schnittstelle OP-Verwaltung Qualitätsmanagement Anlagenbuchhaltung Projektzeiterfassung
Dokumentenmanagement Schnittstelle Fremdbuchhaltung Produktkonfigurator SEPA-Zahlungsverkehr
GoBD Schnittstelle Provisionsabrechnung Grafische Plantafel Kontoauszüge nach MT940
CRM Tourenplanung Wekzeugverwaltung
Behälterverwaltung Gefahrstoffmanagement
EDI CAD-Schnittstelle